Orgelbau Kuhn
 
 
 

Bozen, Deutschhauskirche

Historisierend – charmant

 
Eine besondere und sehr reizvolle Herausforderung für uns Orgelbauer stellen Neubauten dar, die sich streng an historischen Vorbildern orientieren. Unsere Palette ist breit und erstreckt sich vom Renaissancepositiv bis hin zum Neubau von Registerkanzellenorgeln mit pneumatischen Traktursystemen. Bei dieser Aufgabe ist es sehr wichtig, neben dem Baustil der Entstehungszeit orgellandschaftlich bedingte Unterschiede wie auch persönliche Stilmerkmale des jeweiligen Orgelbauers zu berücksichtigen.

Unsere Arbeit besteht allerdings nicht darin, ein Instrument möglichst genau zu kopieren. Denn jede neue Orgel soll eine ganz eigene geistige und künstlerische Ausstrahlung besitzen. Darüber hinaus muss der jeweilige Stil innerhalb der Gegebenheiten eines Raumes neu interpretiert werden. Unsere breiten kunstgeschichtlichen Kenntnisse sind hier von grossem Wert. Gleichwohl ist es eine Voraussetzung, sich die entsprechenden alten Fertigungstechniken anzueignen und die historisch überlieferten Stilmerkmale und Bauformen zu erlernen und umzusetzen. Es ist eine äusserst interessante und spannende Angelegenheit, alte Bleigiesstechniken auf Sand zu erarbeiten oder Windladen der unterschiedlichsten Systeme nachzubauen: zum Beispiel lombardische und norddeutsche Springladen oder Kegelladen. Auch Balganlagen erstellen wir nach historischen Vorbildern.

Die Anforderungen des historisierenden Neubaus liegen sehr nahe bei der Fachabteilung Restaurierung. Daher können wir hier besonders stark von der umfassenden Kenntnis und der grossen Erfahrung unserer Spezialisten profitieren.
 
 
   
 © Orgelbau Kuhn AG   Aktualisierung 29.01.2018    info©orgelbau.ch