Orgelbau Kuhn
 
 
 

Orgelbau Kuhn AG, 2000

Neue Orgel

Windladen: Schleifladen
Traktur: mechanisch
Registratur: elektrisch

Einweihung: 12.11.2000

Experte: Dos Santos
Gehäuseentwurf: Claude Lardon
Intonation: Rudolf Aebischer



Diskografie:
Sequenza





© Bilder Orgelbau Kuhn AG, Männedorf



Portrait-Nummer 113830
www.orgelbau.ch/op=113830

Porto III/P/36
Portugal, Norte
Igreja San Martinho Cedoféita

Disposition (download)

Die Aufstellung der Orgel in Porto bedurfte einer besonderen Lösung. Eine orgelbaulich überzeugende Plazierung der 36 Register an der Emporenrückwand war undenkbar. Also griff der Designer auf die Möglichkeit der Aufstellung als Brüstungsorgel zurück. Der Anblick täuscht: es handelt sich nicht um eine niedliche kleine Brüstungsorgel. Vielmehr handelt es sich um ein ausgewachsenes symphonisches Instrument. Die grösste im Prospekt stehende Pfeife ist der Ton E des Principal(bass) 16 '.

Der Spieltisch steht seitlich der Orgel. Die Klangkontrolle für den Organisten erweist sich als ausgezeichnet. Nicht nur äusserlich ist der Spieltisch sehr modern gestaltet. Auch die Staffeleien mit den Tastern und gut sichtbaren Zustandsanzeigen für die Register sind in zeitgemässem Design ausgeführt.

Das Positif "historique" enthält drei Register aus einer Vorgängerorgel englischen Stils. Das Positiv ist direkt im Rücken des Organisten plaziert und eignet sich dadurch optimal für Begleitaufgaben auf der Empore (Chor, Solisten). Als weiteres "Andenken" an die alte Orgel wurde mit einigen bemalten Prospektpfeifen in der Seitenwand der Orgel ein Fantasie-Prospekt gestaltet (siehe Prospekt-Grossansicht).
 
 
   
 © Orgelbau Kuhn AG   Aktualisierung 30.06.2017    info©orgelbau.ch