Orgelbau Kuhn
 
 
 

Orgelbau Kuhn AG, 2018

Umbau

Orgel erbaut von:
Carl Theodor Kuhn, 1905

Windladen: Membranenladen
Traktur: pneumatisch
Registratur: pneumatisch

Einweihung: 02.09.2018

Experte: Georges Athanasiadès



Querverweise:
Zustand 1905





© Bilder Orgelbau Kuhn AG, Männedorf/Schweiz



Portrait-Nummer 114660
www.orgelbau.ch/op=114660

Montreux III/P/44
Schweiz, Waadt
Eglise catholique du Sacré-Coeur

Restaurierung der Orgel - Umbau der Traktur

Die Restaurierung der 1905 von Carl Theodor Kuhn, Männedorf, erbauten Orgel ist ein konzeptionell sehr aussergewöhnliches Projekt. In klanglicher und optischer Hinsicht trafen wir auf eine hervorragende Situation, denn das Gehäuse, das Pfeifenwerk und die Windladen waren original und in gutem Zustand vorhanden. Diese Teile der Orgel wurden sorgfältig restauriert. Im Bereich der Traktur hingegen war die Aufgabenstellung wesentlich schwieriger.

Das Instrument war rein pneumatisch gesteuert, sogar das Fernwerk verfügte über eine pneumatische Traktur (ca. 30 m!). Im Jahr 1905 war diese Technik neu, modern und faszinierend. Heute - 113 Jahre später - müssen wir konstatieren, dass die pneumatische Traktur zwar technisch immer noch fasziniert, aber einen entscheidenden, nicht korrigierbaren Mangel aufweist: Durch die grossen und teilweise auch sehr unterschiedlichen Distanzen zwischen dem Spieltisch und den einzelnen Werken ergeben sich Verzögerungen in der Ansprache der Pfeifen, die ein differenziertes Orgelspiel erschweren oder gar verunmöglichen.

Die Restaurierung der Pneumatik zwischen Spieltisch und Windlade wäre prinzipiell möglich gewesen. Wegen der erwähnten Verzögerung kam diese Variante bei diesem sehr grossen Instrument nicht in Frage. Nach ausführlichen Gesprächen mit der Bauherrschaft haben wir uns für folgende Lösung der Trakturfrage entschieden: Wir haben den Spieltisch über eine traditionelle mechanische Traktur mit einem mechanisch/pneumatischen Umschaltrelais verbunden, das in unmittelbarer Nähe der entsprechenden Windlade platziert ist. Von diesem Relais aus wird die Steuerung pneumatisch über relativ kurze Bleirohre bis zu den originalen pneumatischen Windladen fortgesetzt. Diese Kombination zwischen Mechanik und kurzer Pneumatik garantiert eine authentische Ansprache der Pfeifen, gleichzeitig aber auch eine präzise Spielbarkeit. Das Fernwerk haben wir mit einer elektrischen Traktur ausgerüstet.

Die Kombination Mechanik-Pneumatik bei der Traktur und Elektrik-Pneumatik bei der Registratur ermöglicht es, eine bedeutende, weitgehend original erhaltene Kuhn-Orgel von 1905 auch für kommende Generationen in ihrer ursprünglichen Klangschönheit zu erhalten.
 
 
   
 © Orgelbau Kuhn AG   Aktualisierung 29.01.2018    info©orgelbau.ch