Faszination Orgelbau

 

 

Orgelbau Kuhn AG, 2018

Orgelumzug

Orgel erbaut von
Orgelbau Kuhn AG, 2010
Windladen
Schleifladen
Traktur
mechanisch
Registratur
mechanisch
Gehäuseentwurf
Claude Lardon
Intonation
Thierry Pécaut

Disposition


www.orgelbau.ch/op=114700

Teufen

II/P/10

Schweiz, Appenzell Ausserrhoden
Kath. Kirche

© Bilder Orgelbau Kuhn AG, Männedorf/Schweiz

Orgelbau Kuhn AG, 2018

Orgelumzug

Orgel erbaut von
Orgelbau Kuhn AG, 2010
Windladen
Schleifladen
Traktur
mechanisch
Registratur
mechanisch
Gehäuseentwurf
Claude Lardon
Intonation
Thierry Pécaut

Aufs Maximum reduziert

Wendig, elegant und vielseitig im Klang ist unsere Kleinorgel, die wir speziell für Kapellen und Andachtsräume konzipiert haben. Dank ihres fahrbaren Unterbaus ist sie nicht an einen festen Standort gebunden.

Das helle Ahorn-Gehäuse mit Schleierbrettern und Spielkonsole aus Kirschbaum verkörpert schlichte Eleganz.

Die Grundstimmen, auf zwei Manuale verteilt, setzen sich aus einem warm klingenden Suavial 8 ', einem Gedackt 8 ' und einer Flauto dolce 8 ' zusammen, was eine nahtlose Dynamik von Forte zu Piano ermöglicht. Die Fugara 4 ' bildet die Brücke zur Klangkrone, einer milden Mixtur in 2 ' - Lage. Die Flötenregister in 4 ' -, 2 2/3 ' - und 2 ' - Lage stehen dank Wechselschleifen wahlweise dem ersten oder zweiten Manual zur Verfügung. Die Oboe 8 ' des zweiten Manuals dient gleichermassen als Solostimme wie auch zur klanglichen Einfärbung der Grundregister. Das Klangfundament im Pedal bildet der Subbass 16 '. Dank seiner Verlängerung um eine Oktave ist er auch als Gedackt in der Achtfusslage spielbar.

Die Vielseitigkeit dieses kompakten Klangkonzeptes kann sich nur dank sorgfältigster Fertigungstechnik und höchster Intonationskunst entfalten. Es lässt selbst für Trio- und Cantusfirmus-Literatur abwechslungsreiche Registrierungen zu.

Die Abmessungen des Spieltisches entsprechen jenen einer «grossen» Orgel. Die Untertasten der beiden Manualklaviaturen sind mit griffigen Knochenbelägen bestückt, die Obertasten bestehen aus Grenadillholz. Die Pedalklaviatur hat parallele Tasten in doppelt geschweifter Anordnung.

Weitere Ausstattung: höhenverstellbare Orgelbank, Noten- und Pedalbeleuchtung, Lichtschalter, Schlüsselschalter für das Gebläse.


Disposition


www.orgelbau.ch/op=114700